Die Gretchenfrage

Wieder einmal eine kleine Tramgeschichte: Junger Mann (A), beide Ohren verstöpselt, sitzt im Tram, Doppelsitz, rechter Platz. Wippt im Takt. Zweiter junger Mann (B) steigt zu, ebenfalls beide Ohren verstöpselt, setzt sich auf Einzelsitz neben A. Dazwischen leerer Raum. B Wippt ebenfalls im Takt. So sitzen sie eine Weile. Dann tippt A B auf die Schulter.

Gegenseitiger Gruss durch Hand erheben.

A fragt B, was er arbeitet. B sagt es.

B fragt A, was er arbeitet. A sagt es.

A nimmt linken Stöpsel aus Ohr, also den B abgewandten. B nimmt ebenfalls den A abgewandten Stöpsel aus dem Ohr.

Was hörst du? fragt A.

Gospel. sagt B.

Kirchengospel? fragt A.

Klar. sagt B.

Glaubst du an Gott? fragt A.

Du etwa nicht? fragt B.

Klar, doch. sagt A.

An der nächsten Station steigt B aus.

3 Gedanken zu „Die Gretchenfrage“

  1. mich erkennst du dann daran, dass ein neandertaler headbangend zu brutal deatch metal ins tram torkelt, das halbe mass bier verschüttet beim absitzen und der alten oma nebenan über den schoss kotzt. die nächste haltestelle steigt er aus. freue mich auf die begegnung. harrharrharr!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.