Schweizer Hits

 

polo.jpg

 

Polo Hofers Alperose ist also der grösste Schweizer Hit aller Zeiten. Wir haben es genossen, wie dieser von seiner schweren Krankheit gezeichnete ältere Herr im Schweizer Fernsehen ein Medley seiner Liebeslieder schmetterte. Er hat das wahrhaft pantalonisch gemacht,

es gibt ja Sängerinnen und Sänger, bei denen sieht man sofort, dass sie mit Playback singen. Sie bringen es nicht einmal fertig, ihre Lippen synchron zu bewegen. Bei Polo ist das anders, er kennt seine Lieder, er ist ein wahrer Profi. Er erhält den silbernen Pantalone mit Bügelverschluss. Es war überhaupt eine sehr pantalonische Sendung: Zwischen dem Frühpantalone Roman Kilchsperger und Beni Turnheer sass knackig Francine Jordi. Es wimmelte von bockstössigen Himbeer-Pantalonen: Die verhutzelten Minstrels waren da, der ergraute Toni Vescoli, vom tapferen Hazy Osterwald wollen wir gar nicht reden, Hanery Ammann sagte nichts, hatte sich aber kameramässig sehr gut im Saal platziert (er hat übrigens die Musik zur Alperose komponiert. Er kriegt dafür einen silbernen Pantalone mit Teddybär). Auch Kuno Lauener hat bereits gewisse pantalonische Züge, kein Wunder, dass Mona Vetsch wenige Frauen kennt, die für ihn nicht alles stehen und liegen lassen würden. Was ihn übrigens sehr verlegen machte, er versuchte sogar, ein wenig zu erröten. Und immer wieder Chris von Rohr, wir verleihen ihm bei dieser Gelegenheit einen schmiedeisernen Pantalone mit Dreck. Manchmal gefällt Pantalone ja auch das Unpantalonische: In dieser Sendung waren das Mani Matter mit Hemmige und Double mit Captain Of Your Heart. Beide Titel zeitlos und völlig ohne Patina.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.